Über uns

Erfahren Sie mehr über die Heinrich-Bußmann-Bildungs-Stiftung und unsere Arbeit.

Wir über uns

Die Heinrich-Bußmann-Bildungs-Stiftung (HBBS) ist eine rechtsfähige Stiftung bürgerlichen Rechts mit Sitz in Lünen. Am 16. Juni 2011 nahm sie ihre Arbeit auf. Sie ist Mitglied im Bundesverband Deutscher Stiftungen.

Als Heinrich-Bußmann-Bildungs-Stiftung (HBBS) reagieren wir auf ein zentrales gesellschaftliches Problem. Wir unterstützen engagierte Jugendliche auf ihrem Weg zu einer beruflichen Chance. Insbesondere Jugendliche ohne Hauptschulabschluss haben es schwer, eine Ausbildungsstelle zu finden. Mit unserem Netzwerk zu Schulen und Arbeitgebern in Lünen und im Kreis Unna wollen wir diesen jungen Menschen aus der Region berufliche Chancen eröffnen. Mehr denn je ist berufliche Bildung in einer globalisierten Welt die notwendige Schlüsselqualifikation – aber längst ist sie nicht mehr selbstverständlich.  Dabei trägt sie direkt und unmittelbar vor Ort  zu einem starken Gemeinwesen bei.

Hier setzt die HBBS an. Aber dazu brauchen wir Ihre Unterstützung. Helfen Sie als Förderer der Stiftung durch Ihre Spende und/oder Zustiftung mit, den Standort Lünen und den Kreis Unna auch in der Zukunft stark zu halten. Investieren Sie in die Bildung und Ausbildung von jungen Menschen durch Ihr Engagement für die HBBS. Stiften Sie Zukunft gemeinsam mit uns für ein bildungsstarkes Lünen!

„Die berufliche Bildung verbindet Unternehmen mit den Menschen in den Städten und Gemeinden, in denen sie ansässig sind und sorgt ganz wesentlich dafür, dass Verwurzelung, Verbundenheit zum Standort … entsteht und bestehen bleibt. Alles das ist keine Selbstverständlichkeit. Wir alle sollten uns dafür einbringen, der beruflichen Bildung den Rücken zu stärken, ihre Attraktivität und Wertschätzung zu steigern.“ Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (2017)

Foto: Bundesregierung/
Steffen Kugler

Über uns

Unser Namensgeber

Heinrich Bußmann wurde am 06.01.1896 in Lünen geboren. Nach seiner Ausbildung zum Bergmann arbeitete er unter Tage auf der Zeche Victoria in Lünen und auf der Zeche Waltrop, wurde aber 1928 kurzzeitig arbeitslos. Schließlich fand er bis Ende 1932 wieder eine Beschäftigung als Bauarbeiter. Danach blieb er arbeitslos.
Mit 18 Jahren trat er in die SPD ein und wurde 1923 in den Rat der Stadt Lünen gewählt. Als überzeugtes Mitglied der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands stellte er sich gegen die Gewaltherrschaft der Nationalsozialisten, besonders in seiner Zeit als Stadtverordneten-Vorsteher (heute vergleichbar mit dem Bürgermeister). Daraufhin wurde Heinrich Bußmann inhaftiert und ohne Urteil in verschiedene Konzentrationslager, u.a. Buchenwald, verschleppt. Schließlich kam er nach Dachau, wo er nach Misshandlungen und Folterungen am 18.08. 1942 starb. Sein offizieller Tod wurde am 20.08.1942 bekannt gegeben.

Heinrich Bußmann setzte sich in besonderer Weise für die Belange beruflicher Bildung ein. Seinem Engagement und seiner Initiativkraft hat die Stadt Lünen die Berufsschule, das heutige Lippe-Berufskolleg Lünen, zu verdanken.  Seit 1996 wird von der SPD Lünen der hoch dotierte Bußmann-Preis an herausragende Persönlichkeiten der Stadt verliehen.

Unsere aktivitäten

  • Unterstützung eines schulischen Förderprojekts, um hilfsbedürftigen Schülern die Grundlagen des technischen Zeichnens nahezubringen. Mehr erfahren
  • Finanzielle Unterstützung eines schulischen Förderprojekts beim Bau einer Solaranlage für ein schuleigenes Gewächshaus – eine technologisch höchst anspruchsvolle Herausforderung für die Schüler, die sie mit großem Erfolg gemeistert haben. Mehr erfahren
  • Finanzielle Unterstützung eines schulischen Förderprojektes zum Bau eines Boot-Ports. Darin lernten Schüler die Komplexität eines Bauprojekts von der Planung über die Genehmigungsphase bis hin zum eigenhändig Bau des Projekts. Das Projekt wurde von den in die Planung einbezogenen Handwerksmeistern abgenommen. Mehr erfahren
  • Unterstützung mit IT-Infrastruktur eines Hausaufgabenhilfeprojekts
  • Finanzierung einer CD-Produktion im Rahmen eines Schulprojekts anlässlich der 675-Jahr-Feier der Stadt Lünen Mehr erfahren
  • Finanzielle Unterstützung bei der Errichtung einer Schulbücherei Mehr erfahren

Spenden & zustiften

Als Stiftung brauchen wir Ihre Unterstützung um unsere Arbeit erfolgreich durchführen zu können. Sie haben Fragen zu unserer Arbeit? Scheuen Sie sich nicht zu fragen. Wir beantworten Ihnen gerne ihre Fragen. Wenn wir Sie schon überzeugen konnten, freuen wir uns über Ihre Spende oder Zustiftung. 

Mit Ihrer Spende unterstützen Sie direkt, unmittelbar und zeitnah Projekte im Sinne unserer Satzung.

Mit Ihrer Zustiftung helfen Sie mit, die Arbeit der HBBS als kapitalstarke Stiftung langfristig zu sichern. Ab einer Zustiftung von 25.000 Euro können Sie als Zustifter sogar direkt einen unmittelbaren Stiftungszweck im Sinne unserer Satzung benennen. Diese Zustiftung kann auch auf Ihren Wunsch mit Ihrem Namen verbunden werden. Wenn Sie unsere Arbeit, Jugendlichen in Lünen und im Kreis Unna eine Chance auf Arbeit und ein damit verbundenes selbstbestimmtes und selbstbewusstes Leben zu ermöglichen, langfristig unterstützen wollen, gibt es viele Wege, dies mit uns gemeinsam zu tun. Unsere Arbeit liegt Ihnen am Herzen? Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, sie mit Ihrem Nachlass langfristig zu sichern? Es gibt viele Optionen, den Weg zu mehr Chancengleichheit in Lünen und im Kreis Unna mit uns als HBBS gemeinsamen zu gehen. Sprechen Sie uns an!

Hier finden Sie die Konten, auf die Sie Ihre Spenden einzahlen können. Selbstverständlich erhalten Sie von uns eine Spendenquittung.

Konten für Spenden und Zustiftungen:

  • Stadtsparkasse Düsseldorf
    BLZ 300 501 10
    Kto.Nr 100 579 415 9
    IBAN: DE93300501101005794159
    BIC: DUSSDEDDXXX
  • Sparkasse Lünen
    BLZ 441 523 70
    Kto.Nr 544 52
    IBAN: DE15441523700000054452
    BIC: WELADED1LUN

Unsere Satzung

Als gemeinnützige Stiftung hat die Heinrich-Bußmann-Bildungs-Stiftung selbstverständlich eine Satzung, die die Stiftungsarbeit regelt.

Hier finden Sie unsere Satzung: Zur Satzung

Wir unterstützen bei Berufsvorbereitung

Die HBBS lässt Jugendliche, die am Ende der Schulphase Schwierigkeiten haben, einen geeigneten Berufsausbildungsplatz zu finden, nicht alleine. Damit verfolgt die Heinrich-Bußmann-Bildungs-Stiftung ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke.

Die HBBS sieht sich als Bindeglied zwischen Schul- und Berufsleben. Sie will jungen Menschen aus der Region Lünen und dem Kreis Unna Chancen im Berufsleben eröffnen und sie dabei unterstützen, sich für die Anforderungen des Berufs- und Arbeitslebens bestmöglich zu qualifizieren.

Dazu gehören folgende Ziele:

  • Maßnahmen zur Berufsfindung und –vorbereitung
  • Finanzielle Unterstützung der Aus- und Weiterbildung von ehrenamtlichen Kräften, die sich für die Um- und Durchsetzung der Stiftungsprojekte einsetzen (z.B. Ausbildungspaten)
  • Unterstützung von berufsausbildenden praktischen Maßnahmen im Unterricht
  • Unterstützung von sozialpädagogischen Maßnahmen wie Förderunterricht, Hausaufgabenbetreuung, Integrationsmaßnahmen u.a.
  • Ermöglichung außerplanmäßiger musikalischer Aktivitäten
  • Unterstützung des dualen Systems schon in den Schulen. So fördert die HBBS Schulprojekte, in denen Schüler aktiv praktische Aufgaben planen und durchführen, um sich so auf die Berufswelt vorzubereiten.

Wir fördern weniger qualifizierte Jugendliche

Wir als HBBS fördern gerade auch weniger qualifizierte Jugendliche, um ihnen einen Einstieg in eine Ausbildung und damit gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen. Denn wir können es uns als Gesellschaft nicht leisten, junge Menschen ohne Berufsabschluss ins Leben zu entlassen. Deshalb sind uns Kontakte wichtig. Daher suchen und pflegen wir Kontakte zu Schulen und Berufskollegs in Lünen und Umgebung, um frühzeitig seriöse Hinweise auf förderungswürdige Jugendliche zu erhalten. Ebenso pflegen wir ein intensives Netzwerk zu Ausbildungsbetrieben und deren Kammern, um wirklichkeitsnah fördern und helfen zu können. Der Kontakt zu öffentlichen Einrichtungen sowie zur Arbeitsvermittlung des Landes NRW ist uns ebenso wichtig, um uns in bestmögliche Förderungsprogramme mit einbringen zu können. Fühlen Sie sich angesprochen? Wenn wir auf Sie als wichtigen weiteren Baustein unseres Netzwerks noch nicht aufmerksam geworden sind, nehmen Sie Kontakt mit uns auf!
 
z

Wir ermöglichen musikalische Aktivitäten

Musikalische Bildung wirkt sich nachweislich auf den Entwicklungsprozess von Kindern und Jugendlichen positiv aus. In zahlreichen internationalen Studien wird immer wieder belegt, wie stark musikalische Aktivitäten kognitive, emotionale und soziale Schlüsselqualifikationen fördern, die sich bei Kindern und Jugendlichen in einem hohen Maß an Kreativität, Lösungskompetenz und Teamfähigkeit äußern. So formuliert es der Deutsche Musikrat. Damit leistet musikalische Bildung einen wesentlichen Beitrag zu einer menschlichen und friedlichen Gesellschaft. Die Kehrseite der Medaille ist leider ein kaum noch stattfindender qualifizierter Musikunterricht in den Schulen. Doch nicht alle Familien haben die finanziellen Möglichkeiten, Musikunterricht oder Instrumente für ihr Kind zu finanzieren. Hier will die Heinrich-Bußmann-Bildungs-Stiftung unterstützen, um die Bildungschancen auch für Kinder und Jugendliche aus einem schwächeren sozialen Umfeld von Anfang an zu stärken. Denn auch hier geht es um Teilhabe am gesellschaftlichen und kulturellen Leben. Sprechen Sie uns gerne an! Denn das Wichtigste ist: Musik macht einfach Freude! Die beste Voraussetzung für ein erfülltes und sinnstiftendes eigenbestimmtes Leben.

„Musikalische Bildung braucht mehr Engagement von Zivilgesellschaft und Politik“
– Deutscher Musikrat 13.12.2012

Wir unterstützen bei Berufsvorbereitung

Die HBBS lässt Jugendliche, die am Ende der Schulphase Schwierigkeiten haben, einen geeigneten Berufsausbildungsplatz zu finden, nicht alleine. Damit verfolgt die Heinrich-Bußmann-Bildungs-Stiftung ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke.

Die HBBS sieht sich als Bindeglied zwischen Schul- und Berufsleben. Sie will jungen Menschen aus der Region Lünen und dem Kreis Unna Chancen im Berufsleben eröffnen und sie dabei unterstützen, sich für die Anforderungen des Berufs- und Arbeitslebens bestmöglich zu qualifizieren.

Dazu gehören folgende Ziele:

  • Maßnahmen zur Berufsfindung und –vorbereitung
  • Finanzielle Unterstützung der Aus- und Weiterbildung von ehrenamtlichen Kräften, die sich für die Um- und Durchsetzung der Stiftungsprojekte einsetzen (z.B. Ausbildungspaten)
  • Unterstützung von berufsausbildenden praktischen Maßnahmen im Unterricht
  • Unterstützung von sozialpädagogischen Maßnahmen wie Förderunterricht, Hausaufgabenbetreuung, Integrationsmaßnahmen u.a.
  • Ermöglichung außerplanmäßiger musikalischer Aktivitäten
  • Unterstützung des dualen Systems schon in den Schulen. So fördert die HBBS Schulprojekte, in denen Schüler aktiv praktische Aufgaben planen und durchführen, um sich so auf die Berufswelt vorzubereiten.

Wir fördern weniger qualifizierte Jugendliche

Wir als HBBS fördern gerade auch weniger qualifizierte Jugendliche, um ihnen einen Einstieg in eine Ausbildung und damit gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen. Denn wir können es uns als Gesellschaft nicht leisten, junge Menschen ohne Berufsabschluss ins Leben zu entlassen. Deshalb sind uns Kontakte wichtig. Daher suchen und pflegen wir Kontakte zu Schulen und Berufskollegs in Lünen und Umgebung, um frühzeitig seriöse Hinweise auf förderungswürdige Jugendliche zu erhalten. Ebenso pflegen wir ein intensives Netzwerk zu Ausbildungsbetrieben und deren Kammern, um wirklichkeitsnah fördern und helfen zu können. Der Kontakt zu öffentlichen Einrichtungen sowie zur Arbeitsvermittlung des Landes NRW ist uns ebenso wichtig, um uns in bestmögliche Förderungsprogramme mit einbringen zu können. Fühlen Sie sich angesprochen? Wenn wir auf Sie als wichtigen weiteren Baustein unseres Netzwerks noch nicht aufmerksam geworden sind, nehmen Sie Kontakt mit uns auf!
z

Wir ermöglichen musikalische Aktivitäten

Musikalische Bildung wirkt sich nachweislich auf den Entwicklungsprozess von Kindern und Jugendlichen positiv aus. In zahlreichen internationalen Studien wird immer wieder belegt, wie stark musikalische Aktivitäten kognitive, emotionale und soziale Schlüsselqualifikationen fördern, die sich bei Kindern und Jugendlichen in einem hohen Maß an Kreativität, Lösungskompetenz und Teamfähigkeit äußern. So formuliert es der Deutsche Musikrat. Damit leistet musikalische Bildung einen wesentlichen Beitrag zu einer menschlichen und friedlichen Gesellschaft. Die Kehrseite der Medaille ist leider ein kaum noch stattfindender qualifizierter Musikunterricht in den Schulen. Doch nicht alle Familien haben die finanziellen Möglichkeiten, Musikunterricht oder Instrumente für ihr Kind zu finanzieren. Hier will die Heinrich-Bußmann-Bildungs-Stiftung unterstützen, um die Bildungschancen auch für Kinder und Jugendliche aus einem schwächeren sozialen Umfeld von Anfang an zu stärken. Denn auch hier geht es um Teilhabe am gesellschaftlichen und kulturellen Leben. Sprechen Sie uns gerne an! Denn das Wichtigste ist: Musik macht einfach Freude! Die beste Voraussetzung für ein erfülltes und sinnstiftendes eigenbestimmtes Leben.

„Musikalische Bildung braucht mehr Engagement von Zivilgesellschaft und Politik“
– Deutscher Musikrat 13.12.2012

Der Vorstand

 
Prof. Dr. Ludwig Bußmann

Prof. Dr. Ludwig Bußmann

Stiftungsgründer und Ehrenvorsitzender

„Gute Berufsbildung – gestärkte Jugendliche – bessere Lebenschance!“ – das ist das Motto, dem sich die HBBS verpflichtet weiß. Mehr als jede andere Tat ist die Gründung und Unterhaltung einer Stiftung der Versuch, langfristig Gutes in der Welt und auch im Einzelfall hervorzubringen.

Prof. Dr. Dieter Wiefelspütz

Prof. Dr. Dieter Wiefelspütz

Vorsitzender

Bildung ist entscheidend für die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit und für individuelle Lebenschancen. Bildung ist ein Bürgerrecht, ja ein Menschenrecht. Zugleich fördert Bildung entscheidend soziale Integration und wirtschaftliche Entwicklung.
Kurz und gut: Mit Bildung wird alles besser! Deshalb engagiere ich mich für die HBBS.
Michael Thews (MdB)

Michael Thews (MdB)

stellv. Vorsitzender und Schriftführer

Der Übergang von der Schule in den Beruf ist für die jungen Menschen oft ein steiniger Weg. Die Heinrich Bussmann Bildungsstiftung hilft dabei, diese Steine aus dem Weg zu räumen. Eine Aufgabe, für die ich mich gerne engagiere.

Wolfgang Olschewski

Wolfgang Olschewski

Schatzmeister

Als gebürtiger Lüner mit Kanzlei in Lünen und mittelständischer Mandantschaft möchte ich einen Beitrag leisten, den Übergang von der Hauptschule in den praktischen Beruf zu begleiten. Aufgrund der aktuellen Entwicklung am Ausbildungsmarkt haben immer mehr Branchen Schwierigkeiten geeignete Azubis zu finden. Gerade die Handwerksbetriebe stellen auch Hauptschulabgänger ein. Die HBBS bringt durch ihr Netzwerk Jugend und Arbeit zusammen!
Ursula Engelke

Ursula Engelke

Mitglied des Vorstands

Ich war 43 Jahre Lehrerin an einer Hauptschule, bin Mutter von fünf Kindern. Das Wichtigste, was wir den jungen Menschen mitgeben können, ist die Unterstützung, eine solide Ausbildung zu finden, durchzuhalten, damit sie ihr Leben, ihre Zukunft selbst gestalten können!

Das Kuratorium

 
Dr. Ursula Adamski-Störmer

Dr. Ursula Adamski-Störmer

Vorsitzende

Foto: BR / privat

Ich engagiere mich für die HBBS, weil sie gesellschaftliche Teilhabe konkret ermöglicht. Mir ist es wichtig, jungen Menschen in meiner ehemaligen Heimatstadt Lünen eine Perspektive zu geben für ein erfülltes und selbstbestimmtes Leben. Mit der HBBS kann dieser Traum Wirklichkeit werden.

Jürgen Gefromm

Jürgen Gefromm

Mitglied

Ich engagiere mich in der HBBS, weil ich die Idee von Prof. Bussmann und den Lehrkörpern der HBBS unterstütze, etwas für junge, zum Teil benachteiligte Schüler zu tun.

Junge Menschen brauchen Sozialkompetenz und Bildung, um selbstständig zu werden.

Sylvia Gründken

Sylvia Gründken

Mitglied

Wichtig bei der Arbeit in der HBBS ist mir, dass junge Menschen Bildung gleichermaßen in Anspruch nehmen können, damit in unserer Gesellschaft Chancengleichheit für Ausbildung und gute Jobs besteht.
Reiner Horstmann

Reiner Horstmann

Mitglied

Seit geraumer Zeit spüren wir im Handwerk eine nachlassende Zahl an Bewerbern für die Ausbildungsplätze. Daher ist es wichtig, im Interesse der Handwerksbetriebe – aber insbesondere im Interesse der Jugendlichen – auch weniger qualifizierten Jungen und Mädchen einen Einstieg in eine Ausbildung zu ermöglichen. Dieses hat sich die HBBS zur Aufgabe gemacht. Ich freue mich, hier aktiv mitarbeiten zu können.
Ulrike Kleber

Ulrike Kleber

Mitglied

Als Schulleiterin der Heinrich-Bußmann-Schule in Lünen, einer Hauptschule mit über 400 Schülerinnen und Schülern, weiß ich, wie wichtig die Vermittlung von Bildungsstandards und Kompetenzen für die heranwachsenden Kinder und Jugendlichen ist.

Bildung gibt Sicherheit – Bildung macht stark – Bildung macht erfolgreich und die HBBS legt großen Wert darauf, junge Menschen auf ihrem Bildungsweg zu unterstützen. Mich für diese Arbeit zu engagieren, ist mir wichtig. Nicht zuletzt fühle ich mich damit Heinrich Bußmann verpflichtet, Namensgeber der HBBS und meiner Schule.

Jürgen König

Jürgen König

Mitglied

Als pensionierter Lehrer der Heinrich-Bußmann-Schule in Lünen war es mir schon während meiner aktiven Zeit wichtig, das Engagement von Jugendlichen im Förderverein der Schule zu unterstützen und dabei soziale Ungleichheiten in den Blick zu nehmen. Neben meinem ehrenamtlichen Engagement im Bereich der evangelischen Kirche ist die HBBS für mich eine sehr gute Möglichkeit, Förderprojekte in dem vertrauten Umfeld von schulischer und außerschulischer Bildung mit zu gestalten.
Jürgen Ortlepp

Jürgen Ortlepp

Mitglied

Als ehemaliger Leiter der Heinrich-Bußmann-Schule liegt mir auch nach meiner Pensionierung das Wohl aller Schüler auf ihrem Weg in eine gesicherte und selbstbestimmte Zukunft am Herzen. In der HBBS kann ich mithelfen, dieses Ziel für viele Schüler erreichbar zu machen.

Dr. Carola Reiners

Dr. Carola Reiners

Mitglied

Ich engagiere mich in der HBBS, weil ich davon überzeugt bin, dass Bildung mehr bedeutet als nur zu lernen. Bildung bedeutet auch handlungsfähig, frei und sozial kompetent zu sein, selbst bestimmen zu können. Jungen Menschen diese Handlungsfähigkeit, Sozialkompetenz und Selbstbestimmung zu ermöglichen, das ist es, was ich mit meiner Arbeit in der HBBS erreichen möchte.

Kontaktieren Sie uns.

Heinrich-Bußmann-Bildungs-Stiftung

Wilhelmstr. 12
44532 Lünen

Hinterlassen Sie uns eine Nachricht.

Datenschutz